Liam Davis

Ex-Profifußballer,

*08.11.1990

„Macht euch keine allzu großen Sorgen und denkt nicht zu viel darüber nach. Ich glaube nicht, dass es ein so großes Problem sein wird, wie ihr denkt."

Liam Davis ist ein ehemaliger englischer semiprofessioneller Fußballspieler, der am 8. November 1990 geboren wurde. Er spielte für verschiedene Fußballvereine, darunter Selby Town, Brigg Town, Gainsborough Trinity und Cleethorpes Town. Obwohl er es nicht in die höchste Liga des Profifußballs schaffte, spielte er mit Leidenschaft und Engagement Fußball.

Liam Davis hatte eine bemerkenswerte persönliche Erfahrung in Bezug auf seine sexuelle Identität. Er outete sich als schwul und ging während seiner aktiven Karriere offen mit seiner Homosexualität um. Dies war zu einer Zeit, als Homosexualität im Fußballsport immer noch ein sensibles Thema war. Liam Davis hoffte, anderen Spielern Mut zu machen und betonte, dass es nicht notwendig sei, zu viel über ein Coming-out nachzudenken. Er glaubte, dass die Einstellung gegenüber Homosexualität im Sport zunehmend positiv sei und dass Spieler einfach sie selbst sein sollten.

Liam Davis ermutigte junge Spieler, sich zu outen, und betonte, dass er auf dem Spielfeld zwar mit homophoben Äußerungen konfrontiert wurde, aber seine Teamkollegen ihn immer unterstützten. Er glaubte, dass das, was auf dem Spielfeld passiert, dort bleiben sollte, und dass die sexuelle Orientierung eines Spielers keine Rolle spielen sollte.

Ein besonderer Moment in Liam Davis’ Leben war sein mutiges Coming-out und die Tatsache, dass er sich dazu entschloss, offen mit seiner Homosexualität umzugehen, um anderen Spielern zu zeigen, dass es möglich ist, authentisch zu sein und den Sport zu genießen. Seine Offenheit trug dazu bei, das Bewusstsein für LGBTQ+-Themen im Fußballsport zu fördern und zu erhöhen.

Liam Davis betonte, dass Fußball für ihn immer nur ein Spiel war und er seine sexuelle Orientierung während des Spiels nicht im Kopf hatte. Er glaubte, dass das, was auf dem Spielfeld geschah, auf dem Platz bleiben sollte, und dass es wichtiger war, wer man außerhalb des Spielfelds war.

Seine Offenheit und Unterstützung für die #ComeOut2Play-Kampagne, die die Akzeptanz schwuler Fußballspieler förderte, erregte Aufmerksamkeit und ermutigte auch andere prominente Persönlichkeiten zur Unterstützung der Kampagne.

Facebook
Twitter
LinkedIn
Reddit
Email
WhatsApp